Faszination Quantenphysik

... philosophischen Konsequenzen [...]  Und diese müssen jedem [...] ungeheuerlich erscheinen:

  • Dem Betrachter wird eine zentrale Rolle zugewiesen: Indem er die Welt beobachtet, verändert er diese.
  • Die Vorstellung einer wohldefinierten Wirklichkeit wird abgeschafft.
  • Der Zufall erhält den Rang eines nicht weiter hinterfragbaren Naturgesetzes.
  • Physikalische Vorgänge sind auf rätselhafte Weise miteinander verschränkt:

Die Messung an einem Ort kann sich auswirken auf Geschehnisse an einem ganz anderen, weit entfernten Ort.

 

Video: Hans-Peter Dürr über die ganzheitliche Physik

Dürr promovierte 1956 bei Edward Teller und war von 1958 bis 1976 Mitarbeiter von Werner Heisenberg, der einen großen Einfluss auf ihn ausübte. 1978 wurde er dessen Nachfolger als Geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Instituts für Physik. Bereits 1969 hatte sich der in Kernphysik, Elementarteilchenphysik und Gravitation tätige Wissenschaftler an der Universität München habilitiert.