Was ist Geistiges Heilen (Geistheilen)?

„Ich halte mich daher bei meiner Definition des Geistheilens eng an die englische spiritualistische Tradition, aus der der Begriff »spiritual healing« ursprünglich stammt. In dieser Tradition ist der Begriff »Geistiges Heilen« ganz klar definiert. »Geistheilen« ist dort einzig und alleine eine mediale Fähigkeit. Das bedeutet, dass der Heiler eine mediale Schulung durchlaufen hat, die ihn die Fähigkeit zur Zusammenarbeit mit der jenseitigen oder geistigen Welt entwickeln ließ. Der Kontakt mit einem jenseitigen Helfer wird über eine solche lange Schulung ermöglicht und nur anerkannt, wenn er von unabhängigen erfahrenen Medien verifiziert und bestätigt werden kann. Nur dann und in diesem Sinne wird von einem »Geistheiler« gesprochen."

„[...] davon ausgehen, dass dieGeistige Welt selbst heilt und der Heiler lediglich eine Art Vermittlungsperson ist [...]." „Doch schon das Wort »Geist« besagt, dass es hierbei eigentlich um die innere Welt geht und weniger um äußere Rahmenbedingungen."

„Inzwischen ist das Geistige Heilen als offizieller »Behandlungsweg« in Deutschland sogar per Gericht bestätigt, was die Zusammenarbeit mit Ärzten zusätzlich erleichtert. In England ist Geistiges Heilen schon lange anerkannt und selbst in öffentlichen Kliniken kann ein Patient um Geistheilung bitten. [...] "

„Zunächst gilt es einige wesentliche Tatsachen über das Geistige Heilen festzuhalten:

  • Geistheilen ist ein ganzheitlicher Heilungsweg.
  • Jedes Wesen kann Heilenergie aussenden und auch Heilenergie aufnehmen.
  • Geistheilen ist einfach und beruht auf einer spirituellen Lebenseinstellung, also einer bestimmten inneren Haltung. Die eigentliche Technik ist dagegen simpel und spielt nur eine nebensächliche Rolle.
  • Geistheilen arbeitet mit natürlichen Kräften und bedarf keiner exotischen Rituale, seltsamer Handbewegungen oder irgendwelcher Einweihungszeremonien. Von Vorteil ist es, wenn der Heiler medizinische oder heilkundliche Kenntnisse besitzt.
  • Der Glaube an die Existenz der Geistigen Welt und an die Ewigkeit des Lebens ist eine wichtige Voraussetzung.
  • Geistheilen ist keine Technik, sondern das Ergebnis eines Prozessesder eigenen geistigen Bewusstwerdung. Diesen Prozess kann jeder Mensch nur für und in sich vollziehen; kein so genannter Meister oder spiritueller Lehrer kann das für ihn tun."

„Von »Geistheilen« spricht man dort nur dann, wenn ein medial geschulter und mit Heilenergiebegabter Mensch mit einem jenseitigen Geisthelfer zusammenarbeitet. Diese unsichtbaren Helfer sind in den allermeisten Fällen verstorbene Ärzte oder Therapeuten, die sich auch im Jenseits weiter ihrer Aufgabe widmen. Bekannte Geistheiler, wie z.B. Harry Edwards, berichten sogar, dass sich verstorbene Ärzte und Heiler im Jenseits weiter schulen und dort auch weiterforschen. Nicht mehr eingeengt durch die Bedingungen von Zeit und Raum der irdischen Gegebenheiten, sind ihre Möglichkeiten des Helfens weitaus größer als auf dieser Erde. Diese Geisthelfer sind in den meisten Fällen keine der in vielen esoterischen Büchern aufgeführten »spirituellen oder aufgestiegenen Meister«, auch keine Engel oder irgendwelche »Aliens«, von welcher Dimension oder Galaxie auch immer, sondern es sind Personen, die eine ganz »gewöhnliche« irdische Persönlichkeit gehabt haben und deren Existenz von anderen Medien meist klar verifiziert werden kann. Tom Johanson, einer der begabtesten Geistheiler, betonte stets, dass alle seine Helfer während ihres Erdenlebens ganz »normale« Menschen waren und sich im Jenseits jetzt weiter der Aufgabe des Helfens und Heilens widmen. Harry Edwards arbeitete mit einem verstorbenen deutschen Arzt namens Dr. Lang zusammen, dessen Lebensfakten in Deutschland sogar nachgeprüft und als korrekt befunden wurden. Es wurde in der Vergangenheit stets darauf geachtet, dass kein Geistheiler einfach Behauptungen in die Welt setzt (wie wir das heute in der seichten Esoterikszene als ganz selbstverständlich erleben), sondern sein Weg wurde stets von erfahrenen Medien begleitet, so dass nur klare, und durch andere Personen verifizierbare Kontakte zur Geistigen Welt anerkannt wurden."

(Quelle: Harald Knauss, Geistiges Heilen)