Heilsame EnergiearbeitBEHANDLUNGSeeleanteile
Zitate: Seelenanteile zurückholen

 

„In den vergangenen zwanzig Jahren habe ich für Hunderte von Klienten Seelenrückholungen gemacht. Dabei wurde mir klar, dass es bereits innerhalb weniger Tage oder Wochen, nicht erst in Monaten oder gar Jahren, zu einer tief greifenden Heilung kommen kann.“

ALBERTO VILLODO

 

 

„Ich erinnere mich noch an die Erregung in Sandra Ingermans Stimme, als sie mich vor mehreren Jahren anrief, um mir ihre Entdeckung mitzuteilen, dass die Arbeit mit der schamanischen Seelenrückholung bemerkenswerte Heilerfolge bei ihren weiblichen Klienten gebracht habe, die – als Kinder – sexuell missbraucht worden waren. Eine solche Entdeckung hätte einen Stammesschamanen natürlich nicht überrascht, da er schon lange die Seelenrückholung als Heilmethode für alle Arten von Traumata, selbst den heikelsten, zu verwenden weiß.“

MICHAEL HARNER

 

 

„Seelenverlust ist eine spirituelle Krankheit, die seelische und körperliche Leiden verursacht. Wer aber nimmt sich unserer Seele an, wenn sie krank ist? Wir haben Ärzte für den Körper, für den Verstand und für das Herz, aber was tun wir, wenn unsere Seele leidet?“

SANDRA INGERMANN

 

 

Seelenanteile = Traumata

 

Bei einem Traumata wird die Erinnerung an eine belastende Situation "verdrängt". Gefühle wollen nicht gefühlt werden, weil die Situation in dem Moment zu belastend ist. Traditionell sprechen wir dann davon, dass sich ein Teil der Seele abgespalten (Seelenanteil) hat, auf den wir bewusst keinen Zugriff mehr haben (Blockade) und der Lebensenergie bindet. Diese fehlende Energie und die Blockade können Probleme verursachen.

 

 

Trauma und was hilft?

 

Ein Trauma ist eine Situation, in der du dich als Kind oder Erwachsener mit einer Situation plötzlich total überfordert, existentiell bedroht oder verlassen gefühlt hast. […]

 

[…] Überwältigender Stress ist die Folge. […]

 

 

[…] Es sichert in dieser Situation dein Überleben und Wohlbefinden. Allerdings erfordert es auch das Abspalten der Erinnerungen und aller damit verbundenen Gefühle. Das Problem dabei: Die durch ein Trauma mobilisierte Energie kann im Körper einfrieren und noch nach Jahren Probleme und Symptome verursachen. […]

 

[…] Die Überlebensmechanismen, die für dich damals funktionierten, werden im Emotionalen Gehirn als besonders wichtig abgespeichert und später weiter verwendet, auch wenn sie nicht mehr hilfreich oder sogar destruktiv sind. Man könnte auch sagen, dass es sich bei einem Trauma um den Verlust der Verbindung zu uns selbst, unserem Körper, Familie, anderen Menschen bzw. überhaupt unserer Umwelt geht. […]

 

[…] Solange ein Trauma im Körpergeistsystem gespeichert ist, hat es die Neigung, sich zu reinszenieren. Hast du z. B. als Kind eine heftige Zurückweisung erfahren, sucht es sich - immer wieder - Situationen, Menschen etc., die dich denselben Schmerz wieder fühlen lassen, um sich - idealerweise - auf befriedigende Art und Weise aufzulösen. […]

 

[…] ein Trauma im emotionalen Gehirn gespeichert ist, das für Sprache und Vernunft wenig empfänglich ist und da beim Wiedererleben traumatischen Geschehens gewöhnlich eine Abkoppelung vom Neokortex, der bewussten Impulsbremse geschieht. Unter sachkundiger, sicherer Führung ist es heute allerdings möglich, ein Trauma, seine Ursachen und Trigger klar zu (anzu)erkennen, die Verbindung mit dem Neokortex wieder aufzunehmen, die emotionalen und körperlichen Spannungen zu entladen und deine Identifikation mit dem traumatisierten Ich und seinen Überlebensstrategien und -trancen liebevoll und behutsam aufzulösen.

Kann dies geschehen, setzt das enorme, bisher darin gebundene Energien frei. […]

 

(Quelle: https://www.facebook.com/notes/gabriele-rudolph/was-ist-ein-trauma-und-was-hilft/1180363705340534 von Gabriele Rudolph)

 

Seelenanteil = Trauma (Abspalten der Erinnerungen und aller damit verbundenen Gefühle!?)

 

"für Sprache und Vernunft wenig empfänglich" = deshalb Energetische Heilweisen?!

 

 

 

{$bottomtext}
Copyright © 2017 Startseite  |  KONTAKT  |  Impressum