Es gibt kein Virus (December 21st, 2021)

Blockbuster: Die Wissenschaft ist eindeutig, es existiert kein krankmachendes Virus.

Corona_Fakten präsentiert eine Reihe von Aussagen diverser Forscher, Wissenschaftler, Ärzten, Anwälten & mehr, die nach intensiver Recherche und eigenen Kontrollexperimenten zu dem eindeutigen Ergebnis gekommen sind - "ES EXISTIERT KEIN KRANKMACHENDES VIRUS"

Es geht vor allem darum, dafür zu sorgen, dass so etwas nie wieder geschehen kann!

Und das schaffen wir nur, wenn wir aufhören uns auf Zahlen zu fokussieren und stattdessen die Virusbeweisfrage stellen!

(Quellehttps://odysee.com/@Seb:e/Es-gibt-kein-Virus-Zusammenschnitt_ohne_Musik:7 )

 

 

Wer von der Existenz von etwas ausgeht, ist selbst in der Beweispflicht!

"Wer von der Existenz von etwas ausgeht, wie das Gericht von der Existenz des SARS-CoV-2 oder eines anderen behaupteten krankmachenden Virus als Grundlage der Annahme, ist selbst in der Beweispflicht!

Diese wissenschaftliche Publikation muss die Dokumentation des Kontrollversuchs enthalten, der ausschließt, dass nicht einzelne, sehr kurze Gen-Moleküle, die ganz normal und immer in den verwendeten Flüssigkeiten vorkommen, als Bestandteil eines Virus fehlgedeutet und rechnerisch zu einem sehr langen, angeblichen Virus-Genom zusammengestellt werden, das niemals als Ganzes dargestellt und in kompletter Form aus einer viralen Struktur isoliert wurde."

"In unserem Video der Reihe„Beginners - Die Video-Reihe für wissenschaftliche Laien“ - "5+1 Kontrollexperimente - 5+1 weitere Belege für unwissenschaftliches Vorgehen in der Virologie"haben wir für jeden Laien im Detail erklärt worum es dabei geht.

Das Kernargument ist, dass ein solches Virus niemals isoliert wurde, sondern das Herzstück des Virus, sein angeblich viraler Erbgutstrang aus kurzen, nicht-viralen Bestandteilen rechnerisch zusammengesetzt wurde.

Solange unsere Erkenntnisse aus den Kontrollversuchen nicht "wissenschaftlich" publiziert sind (also nicht in den Mainstream-Fachmagazinen), können wir diese vor Gericht nicht vorbringen, sondern müssen die Beweislast den Virologen geben, die die Existenz des Virus behaupten.

Dabei ist wichtig, dass auf das einzige Argument der Virologen, dass das eben Konsens [übereinstimmende Meinung] sei, richtig geantwortet wird: Ein Konsens ist kein wissenschaftlicher Beweis.

Zusammengefasst: Das Gericht muss aufgefordert werden, eine Bestätigung eines Virologen vorzulegen, in der unter Benennung der ganz konkreten Textstellen mindestens einer wissenschaftlichen Original-Publikation die Existenz des SARS-CoV-2-Virus wissenschaftlich nachgewiesen wurde und diese Publikation die Kontrollexperimente zum Ausschluss von Artefakten und Selbsttäuschung enthält.

Für den Beklagten reicht es aus, die Widerlegungen – die Verletzung der Wissenschaftlichkeit, der Denk-Gesetze und der Logik bei der Behauptung des SARS-CoV-2-Virus vorgebracht zu haben.

Nicht der Beklagte ist beweispflichtig, dass die Behauptungen der Existenz des SARS-CoV-2-Virus wissenschaftlich oder unwissenschaftlich sind, sondern die Virologen oder die Verwender dieser Behauptungen."

(Quelle https://telegra.ph/Wegen-Bu%C3%9Fgeldes-vor-Gericht-Vorlage-f%C3%BCr-Einspruch-und-Beweisantr%C3%A4ge-08-07 )

 

 

Fehldeutung Virus , Ursprungserkrankung „atypische Lungenentzündung“

"Die Definition von SARS und Corona oder Covid-19 besagt, dass eine atypische Lungenentzündung als das die Krankheit charakterisierendes Krankheitsbild angesehen wird. Können bei einer Lungenentzündung bekannte Erreger nachgewiesen werden, wird die Lungenentzündung als eine typische bezeichnet, wenn nicht, als eine atypische. Eine von zwei, für die SARS und die Corona-Krise entscheidende Tatsache ist, dass mindestens 20–30% aller Lungenentzündungen atypisch sind. Die Ursachen für die atypischen Lungenentzündungen sind ganz klar bekannt und dürfen deswegen NICHT als Ursache eines unbekannten Virus ausgegeben werden.


Diese Tatsache wird von Infektiologen und Virologen unterdrückt und ist Grundlage der aktuellen Angsterzeugung und Panik, weil bei Betroffenen, in der Öffentlichkeit und bei Politikern der Eindruck entsteht, dass atypische Lungenentzündungen deswegen besonders gefährlich und häufiger tödlich enden würden, weil es noch keine Medikamente oder Impfstoffe für die angeblich neuartige Krankheit gibt.


Ab dem Zeitpunkt, ab dem ein Testverfahren für das angeblich neue Virus angeboten wird, das, was von Beteiligten verschwiegen wird, auch gesunde Menschen „positiv“ testet, werden die Fallzahlen automatisch gesteigert. Zuerst werden auch Menschen mit typischen Lungenentzündungen, dann immer mehr Menschen mit anderen Krankheiten erfasst. Dies gilt als praktischer Beweis für die Ausbreitung des Virus.  Automatisch werden zu der Ursprungserkrankung „atypische Lungenentzündung“ immer mehr andere Krankheiten hinzu addiert und dieses „Syndrom“ als „die neue Virus-Krankheit“ ausgegeben." [...]

(Quelle:https://wissenschafftplus.de/uploads/article/wissenschafftplus-fehldeutung-virus-teil-2.pdf )

 

 

1,5 Million € für einen Virologen, der den wissenschaftlichen Beweis der Existenz eines Corona-Virus vorlegt, ...

... inklusive der dokumentierten Kontrollversuche aller getätigten Schritte der Beweisführung.

"1. Virologen deuten das Sterben von Zellen im Labor [cytopathischen Effekt] als viral bedingt. Sie übersehen aufgrund fehlender Kontrollversuche, dass sie die Zellen im Labor selbst und unbeabsichtigt, durch Verhungern und Vergiften töten. Dieser Fehldeutung liegt eine einzige Publikation von John Franklin Enders und einem Kollegen vom 1.6.1954 zugrunde. Über diese Publikation wurde im Masern-Virus-Prozess höchstrichterlich entschieden, dass darin keine Beweise für ein Virus enthalten sind. Diese Publikation wurde zur exklusiven Grundlage nicht nur der Masern-Virologie, sondern der gesamten Virologie seit 1954 und der Corona-Hysterie.

2. Virologen setzen gedanklich kürzeste Stückchen an sog. Erbinformationen absterbender Zellen gedanklich/rechnerisch zu einem sehr langen Erbgutstrang zusammen, den sie als den Erbgutstrang eines Virus ausgeben. Dieser gedanklich/rechnerische Vorgang wird als Alignment bezeichnet. Dabei haben sie die Kontrollversuche nicht getätigt, den Versuch, auch aus kurzen Stückchen sog. Erbinformation nichtinfizierter Quellen, den erwünschten Erbgutstrang gedanklich/rechnerisch zu konstruieren."

(Quelle:https://samueleckert.net/isolate-truth-fund/ )

 

 

Project Immanuel - geht der Frage nach, ob es einen Virus gibt

Video über fehlenden Virus-Nachweis

(Quelle: https://odysee.com/@ninamuigg:6/projekt-immanuel:a )

 

In unserem Hauptprogramm beschäftigen wir uns detailliert mit den grundlegenden wissenschaftlichen Publikationen, die letzten Endes die globale Corona-Krise ausgelöst haben. Dabei gehen auch immer wieder allgemein auf verschiedene Bereiche der Biologie und die wichtigsten Methoden wissenschaftlichen Arbeitens ein. Zu jedem Video in unserem Hauptprogramm gibt es ein ausführliches Quellenverzeichnis sowie ein Handout mit zusätzlichen Informationen.

(Quelle:https://projekt-immanuel.de/ )

 

 

Es gibt kein Virus Zusammenschnitt

SARS-CoV-2 – das, wie die CDC und die Europäische Kommission zugeben, nie isoliert oder gereinigt wurde

"Vielmehr ist SARS-CoV-2 – das, wie die CDC und die Europäische Kommission zugeben, nie isoliert oder gereinigt wurde – der Name einer speziellen Waffe der psychologischen Kriegsführung, die im Moment der größten Not eingesetzt wurde."

"... nach offiziellen Angaben nur 99,8 % der Infizierten überleben (siehe hier und hier), die meisten von ihnen ohne jegliche Symptome."

"Warum sollte die gesamte Menschheit (einschließlich der Kinder!) experimentelle „Impfstoffe“ mit immer besorgniserregenderen, aber systematisch heruntergespielten Nebenwirkungen injizieren, wenn mehr als 99 % der Infizierten, von denen die überwiegende Mehrheit keine Symptome aufweist, wieder gesund werden? "

(Quelle: Die Hintergründe der Pandemie – eine Analyse von Prof. Fabio Vighi, 30. Dezember 2021,https://tkp.at/2021/12/30/die-hintergruende-der-pandemie-eine-analyse-von-prof-fabio-vighi/ )

 

 

Virenexistenznachweis und Kontrollexperimente gefordert - Gerichtsprozess in Hamburg

"Viele von uns wissen, dass die Virologen die wissenschaftliche Methode nicht befolgt haben und keine Beweise dafür haben, dass Viren existieren. Eines ihrer größten Probleme ist, dass sie in ihren Experimenten keine gültigen Kontrollen durchführen."

(Quelle https://telegra.ph/Wegen-Bu%C3%9Fgeldes-vor-Gericht-Vorlage-f%C3%BCr-Einspruch-und-Beweisantr%C3%A4ge-08-07 )

 

 

Schriftlich bestätigt - keine wissenschaftlichen Beweise der Existenz eines Corona-Virus

"wir von Corona_Fakten haben diverse Forscher, Virologen, Molekularbiologen, Anwälte, Medien und weitere Personen angeschrieben mit der Bitte, uns die Publikation(en) zu nennen, bei denen die wissenschaftlichen Beweise der Existenz eines Corona-Virus vorliegen, inklusive der dokumentierten Kontrollversuche aller getätigten Schritte der Beweisführung.

Doch bis dato war offensichtlich niemand dazu in der Lage. Dies lässt sehr tief blicken. Und bedeutet im Umkehrschluss, dass Verantwortliche sich blind auf Aussagen anderer verlassen, Behauptungen nicht selbst überprüfen und kritiklos als unumstößlichen Fakt übernehmen."

Leider tägliche, traurige Realität!

"[...] 1,5 Millionen Euro demjenigen zu überreichen [2], der eine Publikation benennen kann, in welcher den wissenschaftlichen Regeln Genüge getan wurde. Es kann nur einen einzigen Grund geben, warum das Geld bisher nicht eingefordert wurde – dessen Betrag übrigens höher als das Preisgeld für den Nobelpreis ist: Niemand kennt eine Publikation, die den wissenschaftlich vorgeschriebenen Regeln gerecht wird!"

 

- Teil 1 - Forscher können keinen Nachweis für ein krankmachendes Virus erbringen (weiter lesen)

- Teil 2 - Forscher können keinen Nachweis für ein krankmachendes Virus erbringen (weiter lesen)

- Teil 3 - Forscher können keinen Nachweis für ein krankmachendes Virus erbringen (weiter lesen)

- Teil 4 - Forscher können keinen Nachweis für ein krankmachendes Virus erbringen (weiter lesen)

 

 

 

Widerlegung der Virologie durch den cytopathischen Effekt

"sechs Beispiele aus der Vergangenheit nennen (wichtig, um die Aussagekraft einzelner wissenschaftlicher Publikationen deuten zu können), bei denen die notwendigen Kontrollergebnisse ergeben haben, dass genau der Effekt, genannt cytopathischer Effekt (CPE), als Nachweis für das Vorhandensein eines krankmachenden Virus dient, eben nicht virenspezifisch ist, sondern andere Ursachen zugrunde liegen. Genau dieser Effekt wird aber irrtümlicherweise von den Virologen als direkter Nachweis verwendet."

(Quelle:https://telegra.ph/Kontrollexperiment-Phase-1---Die-Widerlegung-der-Virologie-durch-den-cytopathsichen-Effekt-03-10 )

 

 

Der cytopathischen Effekt tritt immer auf

"Leider sind genau diese beiden Vorkehrungen – Vergiften und Verhungern – ursächlich dafür anzusehen, dass ein Effekt eintritt, der auch mit einem indirekten Nachweis
für das Isolieren, Kultivieren und die Zerstörungskraft eines krankmachenden Virus gleichgesetzt wird.
Ein fataler IRRTUM!
"

 

"Es ist die in dieser Publikation dokumentierte Tatsache, dass regelmäßig Zellen im Reagenzglas auf exakt die gleiche Art und Weise sterben, auch wenn gar nichts mit ihnen getan wird."
 

(Quelle:https://dr-dornschneider.de/wp-content/uploads/2021/04/Viren-Nachweis_-ja-oder-nein-04-2021-002.pdf )

 

 

Was ist ein cytopathischer Effekt und wie erkennt man diesen?

Virologen töten im Labor unbemerkt Gewebe
Die Virologen benutzen das Wort „Isolation“ nicht im eigentlichen Sinne des Wortes Isolation und werden verdächtig nervös, wenn sie darauf angesprochen werden. Sie verstehen unter „Isolation“ die Erzeugung eines Effektes im Labor, den sogenannten cytopatischen Effekt, den sie gleichzeitig als
     a) Infektion
     b) Beweis für die Anwesenheit eines Virus
     c) Beweis für dessen Vermehrung
     d) Beweis für die Zerstörungskraft des angenommenen Virus deuten.
In Wirklichkeit töten sie unbemerkt und unbewusst Gewebe und Zellen im Labor - durch Verhungern und Vergiften. Durch diesen Umstand entsteht dabei eine morphologische Veränderungen der vermeintlich "infizierten" Zellen.

(Quelle:

https://dr-dornschneider.de/wp-content/uploads/2021/04/Viren-Nachweis_-ja-oder-nein-04-2021-002.pdf )

 

 

Corona – auf der Suche nach der Wahrheit (Teil 1-2) von Servus-TV

Teil 1

Unterschiedliches Krisenmanagement

In vielen Ländern haben große Teile der Bevölkerung Gebrauch vom Impfangebot gemacht und die therapeutischen Maßnahmen wurden deutlich verbessert. Daher wurde in Dänemark, den Niederlanden und England der „Freedom Day“ gefeiert. Die Regierungen dieser Länder haben zum Teil alle Corona Maßnahmen aufgehoben, ebenso wie viele Bundesstaaten der USA. Doch im Spätherbst 2021 wurde, beispielsweise in Österreich, der Druck auf die sogenannten Ungeimpften deutlich erhöht. Zuerst wurde die 3G-, dann die 2,5G- und 2G-Regelung angeordnet. Dies führte zu großen Protesten in der Bevölkerung. Schließlich verhängte Österreich als erstes Land europaweit einen Lockdown für Ungeimpfte. Außerdem soll eine generelle Impfpflicht für die gesamte Bevölkerung ab dem Alter von 12 Jahren Anfang 2022 per Gesetz verordnet werden. Ist die Impfung der einzige Schlüssel zum Erfolg? Und welche Rolle spielt die Durchseuchung der Bevölkerung durch natürliche Infektion?

Teil 2

Weitere Themen: Kinderimpfung, Impfopfer & mehr

Die Hilfsorganisation AMREF unterstützt die Flying Doctors in Afrika. Ein ServusTV-Filmteam besucht die Arbeit der Ärzte vor Ort in Kenia. Was ist das Geheimnis vieler armer Länder, die trotz geringer medizinischer Mittel vergleichsweise wenige Corona-Tote verbuchen? Außerdem geht Prof. Martin Haditsch der Frage nach, ob der in Verruf geratene Arzneistoff Ivermektin tatsächlich komplett wirkungslos ist. Wo wird mit dem umstrittenen Medikament behandelt und welche Erfahrungen machen Ärzte damit? Und es gibt neue Erkenntnisse zum katastrophalen Verlauf der ersten Welle in Italien. Ein hochrangiger WHO-Mitarbeiter veröffentlichte Dokumente, die belegen, dass Italiens Vorbereitungen auf eine Pandemie auf Basis völlig veralteter Pläne erfolgte. Aussagen, die massive Versäumnisse in Italiens Gesundheitssystem offenbaren. Weiters: Wie schätzen führende Mediziner die Impfung von Kindern und Jugendlichen ein? Welche Kinder sind davon bedroht, an Corona zu sterben? Und warum erfährt man so wenig von den Impfopfern in unserer Gesellschaft?

Teil 3

Auch in Teil drei der Doku-Reihe begibt sich Prof. Dr. Dr. Martin Haditsch, renommierter Wissenschaftler, Arzt und Virologe auf eine Reise um die Welt und sucht dabei Antworten auf spannende Fragen rund um das Thema Corona. Das sind die Themen. 

Noch immer bestimmen die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus unser Leben. Doch welche Strategien machen Sinn und wie handeln andere Länder? Warum haben viele US-Bundesstaaten kaum noch Einschränkungen? Liegt es an der hohen Impfrate? Oder haben sie ein besseres Krisenmanagement? Wie berechtigt sind die Bedenken vor den Impf-Nebenwirkungen? Und macht es Sinn, Kinder zu impfen? Virologe Prof. Martin Haditsch trifft weltweit führende Wissenschaftler und kritische Ärzte und fragt konkret nach.

 

Die Widerlegung sämtlicher Virusexistenzbehauptungen hat mindestens zur Folge:

  • Alle auf dieser Behauptung basierenden Impfstoffe haben nur eine einzige Wirkung – und zwar eine toxische!
    Wirksamkeit und Sicherheit der Impfstoffe sind zu 100 % ausgeschlossen. Jede Impfung ist damit einer Verletzung von Leib und Seele gleichzusetzen und stellt eine Straftat dar.
  • Jegliche getroffenen Maßnahmen mit dem Ziel, eine Übertragung zu verhindern (Masken, Abstand, Isolation etc.) sind wirkungs- und sinnlos. Sie müssen weltweit sofort aufgehoben werden und zwar für alle Zeit!
  • Alle Impfpässe, oder sogenannte Grüne Pässe, welche zur Kontrolle der Weltbevölkerung dienen sollen, sind damit obsolet und gehören abgeschafft.
  • Jeder "Viren-Test" hat keinerlei Aussagekraft, ist bedeutungslos. Er bedingt eine unfassbare Geldverschwendung und dient der Gängelung der Menschheit. Kein Test der Welt, welcher auf dieser Behauptung basiert, kann und darf jemals wieder angewendet werden.
  • Jede Pandemie- oder Epidemie-Behauptung, welche auf der Virenexistenz-Annahme basiert, war und ist auch in Zukunft falsch und entbehrt jeder Grundlage.
  • Die komplette Medikamentenliste, deren Existenz sich auf die Virenexistenzbehauptung stützt, ist eine Gefahr für den biologischen Körper und muss mit sofortiger Wirkung vom Markt genommen werden.
  • Die gesamte Pharmabranche und Wissenschaft wird durch die Kenntnisnahme und Veröffentlichung unserer Kontrollexperimente einen Vertrauenseinbruch erleiden, welcher vermutlich nie mehr zu kitten sein wird.
  • Eine nicht vorstellbare gigantische Klagewelle all der Betroffenen wird durch die Länder rollen.
  • Der unsichtbare Feind (Virus), welcher durch bestimmte Kräfte als Phantom gegen die Bevölkerung eingesetzt wird, würde seinen Dienst nicht mehr tun und somit die Angst und Panikstarre der Bevölkerung aufheben. Das Volk kann beginnen, wieder klar zu denken und aus seiner Psychose zu erwachen.

Lassen Sie sich gern das Ausmaß der Folgen durch die Widerlegung krankmachender Viren durch den Kopf gehen. Sie werden dann begreifen, warum man bis zum Äußersten geht, diese Fakten zu unterdrücken. Sie verstehen dann auch, warum selbst Corona-Kritiker kein Interesse an diesen Kontrollen zeigen [2] und es ausnahmslos alle ablehnen, diese Kontrollexperimente gemeinsam auf unsere Kosten durchzuführen.

Welcher Wissenschaftler, dem wirklich an der Wahrheit gelegen ist, würde dieses Vorhaben absichtlich zurückweisen, für lau?

(Quelle https://telegra.ph/Kontrollexperiment-Phase-1---Die-Widerlegung-der-Virologie-durch-den-cytopathsichen-Effekt-03-10 )