Informationen zur Änderungskündigung

Wie verhalte ich mich, wenn ich eine Änderungskündigung erhalten habe?

Wenn Sie eine Änderungskündigung erhalten haben, gibt es diese Reaktionsmöglichkeiten:

  • Ablehnung: Lehnen Sie das Angebot ab, dann wird aus der Änderungskündigung eine Beendigungskündigung, d.h. das Arbeitsverhältnis gilt als gekündigt. Hiergegen können Sie innerhalb von 3 Wochen Kündigungsschutzklage erheben (siehe unten).
  • Nichts tun: Tun Sie nichts, gilt das als Ablehnung mit den gleichen Folgen wie bei einer ausdrücklichen Ablehnung.
  • Annahme: Nehmen Sie das Angebot an, dann entfällt die (Beendigungs-)Kündigung und das Arbeitsverhältnis wird zu den neuen Bedingungen von dem Zeitpunkt an fortgeführt, zu dem die Kündigung wirksam geworden wäre.
  • Annahme unter Vorbehalt: Sie können das Änderungsangebot – wie es im Gesetz heißt – "unter dem Vorbehalt annehmen, dass die Änderung der Arbeitsbedingungen nicht sozial ungerechtfertigt ist". Das heißt, dass Sie die Änderung der Arbeitsbedingungen zwar vorläufig hinnehmen, sie währenddessen aber einer gerichtlichen Überprüfung unterziehen lassen.

(Quelle https://kuendigungsanwalt.de/aenderungskuendigung.html)

 

Änderungskündigung ablehnen – Arbeitslosengeld, Abfindung & Co.

1. Was ist eine Änderungskündigung? 

2. So können Sie eine Änderungskündigung ablehnen

Annahme des Angebots unter Vorbehalt und Änderungsschutzklage

Ablehnung des Änderungsangebots und Kündigungsschutzklage

Ablehnung des Änderungsangebots

3. Wann sollte ich eine Änderungskündigung ablehnen? 

Änderungskündigung offensichtlich unwirksam

Änderungsangebot zu weitgehend

Arbeitsplatzwechsel geplant

4. Was muss ich tun, um eine Änderungskündigung abzulehnen?

5. Kommt es zur Sperrzeit beim Arbeitslosengeld, wenn ich die Änderungskündigung ablehne? 

6. Kann ich die Änderungskündigung ablehnen und eine Abfindung erhalten?

(Quelle https://fachanwaltfürarbeitsrecht.net/kuendigung/aenderungskuendigung-vorgehen-fristen-abfindung/)