Heilsame EnergiearbeitBEHANDLUNGEnergieausgleich
Heilen durch männlich-weiblichen Energieausgleich

 

Männliche und weibliche Energie

 

Durch ihre von der Gesellschaft aufgezwungene Rolle schwingen die meisten Frauen auf einer männlichen Energiefrequenz, die sie sich von ihrem Vater, ihren Liebhabern und anderen Männern angeeignet haben, um ihre männliche Seite zu stärken. Müssen und wollen wir Frauen in der Gesellschaft nicht unseren Mann stehen?

 

Wünschen wir uns nicht einfühlsame Männer? Nur stört es uns dann, wenn der Mann nicht mehr der Held mit der starken Schulter zum Anlehnen ist…

Wenn ein Mann zuviel weibliche Energie hat, anschmiegsam und sensibel im Bett ist, wird er irgendwann weglaufen und allein sein wollen. Dann verlagert er seine Gefühle auf die Verstandesebene. Wir Frauen fühlen uns nicht mehr geliebt und wechseln den Partner, anstatt dieser Dynamik auf den Grund zu gehen.

 

Männliche Energie schwingt langwelliger und auf niedrigerer Frequenz als die weibliche. Weibliche Energie ist quirliger – vergleichbar mit dem „Starkstrom“, den sie brauchen, um einmal zwei Wesen in einem Körper ernähren zu können. Frauen mit zuviel männlicher Energie fühlen sich „untertourig“, depressiv, weinen leicht oder sind erschöpft und überfordert. Sie halten die Bedrückung nicht mehr aus, verschließen sich vor ihren Gefühlen und fliehen wie die Männer auf die Verstandesebene oder in die Kontrolle und kontrollieren damit auch ihr eigenes verletztes zweites Chakra (Sexual- zentrum).


Den Mann , zuständig für das Umsetzen (“mater-ialisieren“!) der weiblichen Intuition, macht es ”verrückt”, mit der weiblichen Energie der Partnerin in sich andauernd konfrontiert zu werden. Sein Körper – auf normalen Gleichstrom statt „Starkstrom“ ausgerichtet – dreht durch, er explodiert emotional oder flüchtet aus dem Dunstkreis der immer bedrohlicher erscheinenden, fremden weiblichen Kraft seiner Partnerin.

 

Körperliche Auswirkungen

Und das kann körperlich krank machen.


Bei einer Frau setzen sich die fremden Schwingungen am leichtesten an Stellen ihres Körpers fest, wo ihre weibliche Energie konzentriert ist: den Keimdrüsen, der Gebärmutter, den Brüsten.

 

Bei den Männern lagert sich die Fremdenergie außer im 2. und 3. Chakra am ehesten in den Hoden und der Prostata an. Wenn diese Bereiche für Jahre anders schwingen als vorgesehen, kommt es im Körper zu „Entgleisungen“- er erkrankt, weil er die Balance nicht mehr halten kann.

 

Diese Körperzonen sehen für jemanden wie Ron, der Energie sehen kann, meist grau bis schwarz aus, weil diese Bereiche nicht mehr genügend vom eigenen Lichtenergiefeld durchdrungen und genährt werden.

 [...]

 

(Quelle: https://www.sein.de/heilen-durch-maennlich-weiblichen-energieausgleich/)

 

 

{$bottomtext}
Copyright © 2017 Startseite  |  KONTAKT  |  Impressum